Clara-Grunwald-Grundschule
Förderverein
Aktuell

Archiv Projekte

Am 04. Mai 2018 fand der 10. Schullauf statt

Der diesjährige Schullauf war wieder ein voller Erfolg!
Spenden in Höhe von fast 5600,- EUR wurden erlaufen.
Wir danken allen Helferinnen und Helfern!

Projekte seit 2015

Reisekostenübernahme für die Clara-Grunwald-Fahrt zum Gut Neuendorf
Auch in diesem Jahr fuhren wieder Schülerinnen und Schüler zum Gut Neuendorf bei Fürstenwalde. Dort lebte die Namensgeberin und Montessori-Lehrerin unserer Schule, Clara Grundwald, mit „ihren Kindern“ bis sie 1942 von den Nazis nach Ausschwitz deportiert und ermordet wurden.
 
Fundraising und Förderung für die Kletterlandschaft
Nach vielen Monaten gähnender Leere im Pausenhof – die von den Kindern sehr begehrte Kletterspinne musste wegen Baumängeln abgebaut werden – konnte im Sommer 2017 die neue Kletterlandschaft eingeweiht werden. Unter Fachanleitung hatten die Kinder zunächst ein Modell entwickelt und dann die Kletterlandschaft „in groß“ gemeinsam aufgebaut. Die Elternvertretung (GEV) und der Förderverein haben sie dabei unterstützt.
 
Finanzierung der Honorarkräfte für PC Kurse
In den dritten Klassen finden PC Kurse statt, die von zwei externen Honorarkräften geleitet werden. Dabei geht es weniger um Anwendungsfragen, als vielmehr um Hintergründe zur Hardware und erste Programmierungsversuche.
 
Mitfinanzierung eines zweitägigen Seminars für das Schülerparlament
Im wannseeFORUM konnten die Kinder das Handwerkszeug als Schülervertretung erlernen und sich austauschen: welche Mitgestaltungsmöglichkeiten gibt es in der Schule, worauf sollten Klassensprecherinnen achten, wie können sie gut kommunizieren und ihren Anliegen Gehör verschaffen. Gemeinsam mit der Fanny-Hensel-Schule haben Klassensprecher aller Klassen an dem Seminar zu Beginn des Schuljahres teilgenommen – auch für das nächste Schuljahr ist die Teilnahme geplant.
 
Unbürokratische Förderung von Projekten für alle Klassen
Die Lehrerinnen und Lehrer aller Klassen haben in diesem Schuljahr wieder die Möglichkeit wahrgenommen, jährlich bis zu 200 Euro für Projektzuschüsse z.B. für Theaterbesuche, Ausstellungen oder Renovierungsarbeiten beim Förderverein zu beantragen. So gelang es, die finanziellen Belastungen so abzumildern, dass die Teilnahme für alle attraktiv war.
 
Förderung der Zirkus-Projektwoche
Die Kinder der Klassen 123a, 123c und 123e haben im Dezember 2017 eine Projektwoche im Circus Cabuwazi verbracht. Jedes Kind konnte ganz andere Fähigkeiten entdecken und ausleben, als es im Schulalltag möglich ist. Am Ende der Woche stand eine eine glänzende Abschlussvorstellung für die Familien und alle 123-Klassen.
 
Zukunftsideen – Claras Bücherwelt
Ehrenamtliche Eltern und Lehrer haben in den letzten Monaten damit begonnen, die Schulbücherei zum Leben zu erwecken. Die Schülerinnen und Schüler sollen an einem gemütlichen und ruhigen Ort Gelegenheit finden, Informationen zu Schulthemen zu recherchieren, aber auch durch ansprechende Kinder- und Jugendbücher beim Lesen(lernen) gefördert werden. Ein Antrag auf Fördermittel für die Schulbücherei beim Bezirk ist gestellt.

Clara-Grunwald-Projekt

Im Rahmen des Programms zum Schul-Jubiläum konnte ein lang gehegter Wunsch verwirklicht und eine Dauer-Ausstellung in der Schule über die Namensgeberin Clara Grunwald, über die Schule und über die Montessori-Pädagogik entwickelt und hergestellt werden. Zugleich hat eine Gruppe von SechstklässlerInnen einen Film über diese drei Themen gedreht.
 
Dies ist mit Unterstützung folgender Berliner Stiftungen möglich gewesen:

  • Bruno und Else Voigt Stiftung
  • Kreuzberger Kinderstiftung
  • Wilhelm Weidemann Jugendstiftung
  • Ursula Lachnit-Fixson Stiftung
sowie durch die großartige Unterstützung von Holger Wegemann, der die Film-Crew angeleitet und begleitet hat, sowie von Ariane Kwasigroch und Anne-Christin Jyrch, die die Ausstellung konzipiert und während der Projektwoche zum Schuljubiläum gemeinsam mit den Kindern realisiert haben. Ganz herzlichen Dank!
 
Damit stehen nicht nur in der Schule, sondern in ganz Berlin (und darüber hinaus) erstmals Exponate zu Clara Grunwald zur Verfügung, die an ihr Wirken für die Montessori-Pädagogik in Deutschland und an ihr Schicksal - Berufsverbot, Deportation und Ermordung - erinnern. Die Exponate schaffen in der Schule und darüber hinaus Anlässe, sich immer wieder neu mit diesen Themen auseinander zu setzen:

  • mit der Schule - mit ihrem Beginn als Modellversuch, eine andere Schule, ein anderes Lernen zu organisieren, das Kind in den Mittelpunkt zu stellen, seine Selbst-Bildung nach eigenem Tempo zu begleiten und dafür innerhalb des staatlichen Schulsystems einen passenden Rahmen zu schaffen - und mit ihrem Erfolg, diesen Versuch als erste staatliche Montessori-Schule „mit besonderer pädagogischer Prägung“ schließlich durchzusetzen und abzusichern.
  • mit Clara Grunwald - der jüdischen Pädagogin, die in den Zwanzigerjahren die Menschenfreundlichkeit und das Bildungspotenzial der noch jungen Montessori-Pädagogik für eine moderne Gesellschaft entdeckt und in Deutschland bekannt gemacht hat, und die dann während der Naziherrschaft deportiert und getötet wurde.
  • mit der Montessoripädagogik. 
Am Ende der Projektwoche vom 14. - 17. Juni 2011 wurde die Ausstellung eröffnet und zusammen mit allen Ergebnissen der Projektwoche und dem in den Monaten zuvor gedrehten Film allen SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und BesucherInnen erstmals gezeigt. Zukünftig werden die Exponate an verschiedenen Orten im Schulgebäude zu sehen sein und im Unterricht in den Klassen genutzt und teilweise immer wieder ergänzt und verändert werden.
 
Förderverein der Clara-Grunwald-Grundschule Kreuzberg e.V.
Hallesche Str. 24
10963 Berlin

Telefon: (030) 8188 8311
fv@claragrunwald.de